Wie belüftet man einen Grow-Raum?

Der Luftaustausch in einem Grow-Raum trägt dazu bei, die Temperatur niedrig zu halten und den Co2-Gehalt zu regulieren. Ein leistungsstarker Ventilator, der nach draußen bläst, bewirkt, dass ein gegenüberliegender Ventilator im Raum Luft ansaugt.

Aber woher weiß man, wie stark ein Ventilator sein muss und woher weiß man, wann der Raum einen vollständigen Luftaustausch hatte?

Glücklicherweise gibt es eine Formel, um dies zu bestimmen. Zunächst müssen wir die CFM oder “Kubikfuß pro Minute des Grow-Raums ermitteln.

Dazu multipliziert man die Länge des Raums mit der Breite und der Höhe.

Auf diese Weise wird die CFM berechnet, die erforderlich ist, um die Luft im Grow-Raum innerhalb von 5 Minuten auszutauschen, da die Luft mindestens alle 5 Minuten, besser noch jede Minute ausgetauscht werden sollte.

Nehmen Sie die 5-Minuten-CFM und teilen Sie sie durch 5, um die 1-Minuten-CFM zu erhalten. Beispiel: Der Raum ist 10 x 10 und 7 Fuß hoch, was einer CFM von 10x10x7=700 entspricht.

Ein Ventilator mit 700 CFM tauscht also alle 5 Minuten die Luft im Raum aus. Teilen Sie 700 durch 5 = 140 CFM, um die Luft jede Minute umzuwälzen.

Die Belüftung ist für einen Grow-Raum wichtig, weil sie die heiße, verbrauchte Luft abführt und durch kühle, frische Luft ersetzt. Es gibt zwei Möglichkeiten: ein Abluftsystem, das die alte, warme Luft oben aus dem Grow-Raum absaugt, oder Sie können einfache Ventilatoren verwenden, um die Luft zu bewegen. Unabhängig davon, für welche Methode Du Dich entscheidest, solltest Du beim Anbau von Cannabispflanzen in Innenräumen für eine angemessene Belüftung sorgen!

Wenn Du ein Abluftsystem verwendest, stehen die Chancen gut, dass entweder ein Ventilator oder eine Art von Rohrleitung benötigt wird. Die beste Art und Weise, den Grow-Raum zu belüften, ist die Verwendung eines Abluftsystems, das die alte (warme) Luft an der Oberseite absaugt, während die kühle (frische) Luft durch das Blätterdach der Pflanzen nach oben gezogen wird.

Das richtige Abluftsystem hängt von der Größe des Raums ab: Für kleinere Räume können Sie einen einfachen Ventilator verwenden; für größere Räume sind möglicherweise ein Ansaug- und ein zweistufiges Abluftsystem erforderlich, um genügend Luft zu bewegen. Unabhängig davon, welcher Typ verwendet wird, muss sichergestellt werden, dass frische Luft mit alter (warmer) Luft ausgetauscht wird, um einen angemessenen Sauerstoff-, CO²- und Feuchtigkeitsgehalt in Ihrem Grow-Raum aufrechtzuerhalten!

einen Grow-Raum lüften

Wenn Sie zur Belüftung Ihres Zuchtraums Ventilatoren anstelle eines Abluftsystems oder eines Kanals verwenden, achten Sie darauf, dass sie nicht nur in eine Richtung gerichtet sind, da dies zu Zugerscheinungen führen könnte. In großen Räumen sollten mindestens drei oszillierende Ventilatoren oder zwei oszillierende und ein nicht oszillierender installiert werden.

Sie könnten auch in Erwägung ziehen, in einigen Bereichen Luftbefeuchter zu installieren, um eine nahezu konstante Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten. Wenn Sie ein Abluftsystem haben, das die alte (warme) Luft oben abzieht, dann stellen Sie sicher, dass sich der Einlass in der Nähe des Bodens Ihres Growraums befindet.

Das System sollte mindestens 15 Minuten vor dem Schlafengehen in Betrieb sein, damit es genug Zeit hat, den Raum zu entfeuchten und zu kühlen, sonst wachen Sie vielleicht mit Kondenswasser an den Wänden auf!

An wärmeren Tagen (zwischen 20 und 28 Grad Celsius) sollten Sie versuchen, die Belüftung abzuschalten, da dies einen erheblichen Unterschied in der Temperatur in Ihrem Grow-Raum ausmachen wird.

Verwenden Sie ein Abluftsystem mit Filtern und reinigen Sie diese regelmäßig.

Während der Blütezeit verwenden die Züchter oft auch Maschendrahtgitter an den Belüftungsöffnungen, um Schädlinge wie Thripse fernzuhalten, die beim Atmen durch die Belüftungsöffnungen Schimmelprobleme verursachen können. Wenn Sie ein Abluftsystem mit Filtern verwenden, sollten Sie diese regelmäßig reinigen – am besten alle zwei Wochen, aber wenn sich übelriechende Luft nicht vermeiden lässt, sollten Sie dies häufiger tun.

Die beste WACHSTUMSZELT-BELÜFTUNG

Die beste GROW TENT-Belüftung wird durch ein Abluftsystem erreicht, das alte, warme Luft oben aus dem Grow-Raum absaugt und kühle, frische Luft durch das Blätterdach der Pflanzen nach oben zieht.

Wenn Du andere Methoden verwendest, um die Luft in Deinem Zuchtraum zu bewegen oder zu zirkulieren, dann stelle sicher, dass die Belüftung ausreichend ist! Auch wenn diese Systeme keinen Teil der Pflanzen direkt berühren, können sie dennoch Zugluft erzeugen, die sich negativ auf die Wachstumsraten auswirkt – seien Sie also vorsichtig bei der Wahl der Ventilatoren, die Sie verwenden möchten! Wenn möglich, sollten Sie auch die Installation von Luftbefeuchtern in Bereichen mit niedriger Luftfeuchtigkeit und Abschirmungen über den Lüftungsöffnungen während der Blütezeit in Betracht ziehen.

Damit das Belüftungssystem richtig funktioniert, sollte es vor dem Schlafengehen mindestens 15 Minuten lang laufen, damit das System genügend Zeit hat und Ihren Grow-Raum abkühlen kann.

NLINE-KANALVENTILATOR (AKTIVER ABLUFTVENTILATOR)

Ein Abluftventilator ist eine Möglichkeit, die Luft in Ihrem Raum oder Zelt kühler zu machen. Wenn die Luft heiß und feucht ist, kann dies das Wachstum der Pflanzen beeinträchtigen. Mit einem Abluftventilator können Sie für ein angenehmes Klima im Raum sorgen, in dem Ihre Pflanzen wachsen können.

Wenn Sie in einem geschlossenen Raum anbauen, wird es dort heißer sein als draußen. Um die Temperatur im Inneren auf einem moderaten Niveau zu halten, verwenden Sie den aktiven Abluftventilator, um kühlere Luft zuzuführen. Die Lage Ihres Anbauraums hat Einfluss darauf, wie stark der Abluftventilator arbeiten muss. Dies hängt davon ab, wie gut Ihr Grow-Raum isoliert ist.

In einem passiven Ansaugsystem können Inline-Kanalventilatoren auch als Staubsauger fungieren. Sie saugen Luft an, die frisches CO2 enthält.

KANALRÖHREN

Rohrleitungen werden an Ihrem Inline-Ventilator befestigt und leiten die Luft aus dem Grow-Raum. Es besteht aus Metall, aber wenn es reißt, kann es auf verschiedene Weise repariert werden. Die Größe und Länge des Rohrs hat Einfluss auf die Leistung Ihres Inline-Ventilators.

KARBONFILTER

Kohlefilter sind ein Hilfsmittel, das die Ausbreitung von Gerüchen verhindern kann. Sie fangen auch Pollen und Sporen ab, um die Luft für Menschen mit Allergien oder Asthma sauber zu halten.

Typische Grow-Zelt-Konfigurationen

Es gibt viele Möglichkeiten, diese Komponenten zu konfigurieren. Eine Möglichkeit besteht darin, den Ventilator und den Filter im Inneren unterzubringen, was einfacher und leiser ist. Sie können sie auch in beliebiger Reihenfolge anordnen, wenn Sie die Luft aus Ihrem Grow-Raum absaugen wollen.

Belüftungssysteme können auf viele Arten eingerichtet werden. Die Richtung der kühlen Luft kann anders sein als die Richtung der Beleuchtung.

Wir empfehlen, den Ventilator im oberen Bereich des Hauses aufzustellen, damit er die heiße Luft abführt. Auch der Kohlefilter funktioniert besser, wenn Sie ihn oben im Haus anbringen.

Welche Größe von Inline-Ventilatoren benötige ich?

Es gibt unterschiedlich große Anbauräume. Um frische Luft hineinzubekommen, brauchen Sie eine bestimmte Menge an Luftstrom. Dazu müssen Sie die CFM (Kubikfuß pro Minute) ermitteln.

Um den Luftstrom zu ermitteln, den Sie für Ihren Grow-Raum benötigen, müssen Sie zunächst herausfinden, wie viel Platz Sie haben. Dann multiplizieren Sie dies mit der Länge, Breite und Höhe des Raums. Daraus ergibt sich, wie viele Kubikfuß Luft pro Minute bewegt werden, oder CFM. So sieht die Formel aus:

Ermitteln Sie den für Ihren Grow-Raum erforderlichen Luftstrom

Ein 48 “x36 “x72”-Zelt wäre zum Beispiel, umgerechnet in Fuß, ein 4’x3’x6′-Zelt. Multipliziert man die Abmessungen miteinander, erhält man 72 ft3. Da das Volumen eines Zuchtraums auch die erforderliche CFM ist, um ihn jede Minute zu belüften, beträgt die Basis-CFM dieses Zelts 72. Bleiben Sie bei dieser Zahl, denn Sie müssen die Rohrleitungen, den Kohlefilter und anderes Zubehör berücksichtigen, das Sie eventuell hinzufügen.

ZUBEHÖR EINKALKULIEREN

Der nächste Schritt besteht darin, die CFM durch die Effizienz Ihres Zubehörs zu erhöhen. Wenn Sie Rohre und Kohlefilter einsetzen, verringern diese die Luftmenge, die ein Ventilator bewegen kann, was sich auf die erforderliche Größe des Ventilators auswirkt.

Bei Lüftungskanälen spielen die Anzahl und die Schärfe der Bögen eine Rolle für den Luftstromwiderstand. Das liegt daran, dass der Luftstrom umso geringer ist, je weiter er sich fortbewegen muss; je gerader die Rohrleitung ist, desto besser. Je schärfer die Biegung ist, desto stärker wird der Wirkungsgrad reduziert; eine 30°-Biegung verringert den Luftstrom um 20 %, während eine 90°-Biegung den Luftstrom um 60 % vermindert. Auch das Glätten von Falten kann die Leistung des Lüfters und den Luftstrom verbessern.

Wenn Sie LED-Zuchtlampen verwenden, müssen Sie auch deren Wärmeabgabe berücksichtigen, die den erforderlichen Luftstrom um bis zu 50 % erhöht.

Wenn Sie in der Lage sein wollen, die Luft zu bewegen, dann muss Ihr Ventilator leistungsstark sein. Vielleicht gibt es Zubehör, das Ihnen dabei helfen kann. Diese können sehr unterschiedlich sein, je nachdem, um welche Art von Bauteil es sich handelt. In einer Tabelle finden Sie einen ungefähren Prozentsatz für den Wirkungsgrad.

(Basis-CFM x Komponentenfaktoren) x (Wärme des Wachstumslichts) = erforderliche CFM

Unser 4’x3’x6′ Grow-Zelt hat zum Beispiel eine Basis-CFM von 72. Wir multiplizieren diese Zahl mit dem prozentualen Wirkungsgrad der einzelnen Komponenten. Wenn wir einen Kohlefilter ( 60% ), einen Kanal ( ~20% ) und einen Schalldämpfer ( 20% ) zu unserem Belüftungssystem hinzufügen, erhalten wir 166 CFM. Wenn wir von hier aus die Wärmeabgabe Ihres Grow-Lichts ( ≤50% ) berücksichtigen, erhalten wir eine erforderliche CFM von 249 . Beachten Sie, dass diese Prozentsätze nicht festgelegt sind und variieren können. Hier ist die Aufschlüsselung dieser Berechnung:

Multipliziert man die Basis-CFM (72) mit der Luftführung (20 %), dem Kohlefilter (60 %), dem Schalldämpfer (20 %) und der Wärmeleistung des Grow-Lichts (50 %) Ihrer Wahl, ergibt sich eine erforderliche CFM von 249.

Wenn Sie sich für ein Gebläsesystem entscheiden, empfehlen wir ein System mit Drehzahlregelung und einer CFM-Leistung, die 25 % oder mehr über Ihren Mindestanforderungen liegt, insbesondere wenn Sie einen Filter verwenden. Dadurch kann der Ventilator bei niedrigeren Geschwindigkeiten leiser laufen und Sie haben mehr Spielraum für eine zukünftige Erweiterung des Grow Space-Systems. Achten Sie auf Inline-Kanalventilatoren mit Gleichstrommotoren, die im Vergleich zu Wechselstrommotoren am leisesten arbeiten. PWM-gesteuerte EC-Motoren sind ebenfalls akustisch akzeptabel.

Wie lässt sich der Lärm im Grow Room kontrollieren?

Wenn Sie einen leistungsstarken Ventilator zur Belüftung Ihres Grow-Raums verwenden, wird dieser auch Lärm verursachen. Sie möchten sich nicht lange in einem Bereich mit zu viel Lärmbelästigung aufhalten oder in einem Bereich, der die Aufmerksamkeit Ihrer Nachbarn auf sich zieht. Aber Sie können bei der Auswahl der Komponenten die Geräuschdämmung im Auge behalten und zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um Ihren Raum leise zu machen.

Wenn Sie sich für einen Ventilator mit Drehzahlregelung und einer 25 % höheren CFM-Leistung als der Mindestanforderung entscheiden, können Sie den Ventilator bei niedrigeren Drehzahlen laufen lassen, ohne Abstriche bei der Leistung zu machen. Unabhängig davon, ob Sie in einem Zelt oder in einem Raum anbauen, können Sie den gesamten Raum schalldicht isolieren, um das Brummen des Ventilators zu verringern. Um Ihren aktiven Abluftventilator weiter zu dämpfen, können Sie einen Schalldämpfer anbringen, der das Ansauggeräusch dämpft. Sie können sich auch für ein isoliertes Rohr anstelle eines Standardrohrs entscheiden, um das zischende Windgeräusch zu reduzieren.

Wohin führt man die heiße Luft aus einem Zuchtraum ab?

Je nach Größe des Raums können Sie auch einfache Ventilatoren verwenden, um die Luft zu bewegen.

This ensures that hot air isn’t accumulating below-ground where it could easily build up heat until it becomes a safety hazard. (Base CFM x Component factors) x (Grow light heat) = Required CFM If you are using LED grow lights with high heat output (>50%), dann empfehlen die meisten Leute, 50% mehr CFMs hinzuzufügen

How often should air be exchanged in GROW ROOM? Depending on the size of your space, you can also use simple fans to move around and ventilate your room. The best way to keep your GROW ROOM ventilated is by using an exhaust system that draws old, warm air out at the top of the GROWROOM/Tent and draws cool fresh air from the bottom of your GROWROOM/Tent up through the plant canopy. This ensures that hot air isn’t accumulating below-ground where it could easily build up heat until it becomes a safety hazard. (Base CFM x Component factors) x (Grow light HEAT) = Required CFM If you are using LED GROW LIGHTS with high HEAT output (>50%), dann empfehlen die meisten Leute, 50% mehr GROWS hinzuzufügen, um sicherzustellen, dass Ihr Grow-Raum ausreichend belüftet ist, damit die Pflanzen gedeihen können und nicht durch zu viel Hitze oder Feuchtigkeit geschädigt werden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.