5 Fehler beim hydroponischen Anbau von Kräutern in Innenräumen, die es zu vermeiden gilt

Es gibt eine Reihe von Fehlern, die man beim Anbau von Kräutern in Hydrokulturen im Innenbereich vermeiden kann. Die Einrichtung eines eigenen Aquaponik-Systems, ob drinnen oder draußen, kann nicht nur profitabel, sondern auch vorteilhaft für unsere Umwelt sein.

Seit die globale Erwärmung zuschlägt, hat die Erde den Erdbewohnern ein gewisses Bewusstsein für die Schwere der Probleme, mit denen die Erde zu kämpfen hat, vermittelt. Es ist notwendig, dass die Erdbewohner viele Wege finden, um ihre Gier nach ihrem Land zu befriedigen. So gehen die Menschen zum Beispiel dazu über, nachhaltige Energie zu nutzen, indem sie Solarzellen in ihrem Haus oder in ihrem Büro installieren.

Die Menschen verwenden jetzt Erdgas anstelle von Benzin für ihr Fahrzeug. Ein umweltfreundlicherer Lebensstil im Alltag, wie z. B. der Verzicht auf Plastiktüten, die Nutzung von Fahrrädern anstelle von motorisierten Fahrzeugen oder das Wechseln der Dusche, um mehr Wasser zu sparen, sind nur einige der Möglichkeiten, mit denen die Menschen täglich Energie sparen. Jetzt gibt es einen neuen Weg, Energie zu sparen und gleichzeitig sein Hobby in einen grünen Akt zu verwandeln, und das ist der Aquaponic Way!

Der Aquaponic-Weg

Der Aquaponik-Weg ist die neue Art zu konservieren und die Idee des grünen Handelns umzusetzen. Aquaponik ist eine Mischung aus Aquakultur und Hydroponik. Sie ist einzigartig effizient, aber äußerst rentabel. Aquaponics basiert auf dem Prinzip der Effizienz, indem die Aquakultur für den Anbau von Hydrokulturpflanzen genutzt wird, und so ist es auch in umgekehrter Richtung. Die Aquaponik beruht auf der Tatsache, dass die Fische bei der Fütterung Ammoniak in das Aquarium ausscheiden, das für die Fische ziemlich giftig sein kann.

Glücklicherweise können die Bakterien, die im Aquarium und in den Hydrokulturpflanzen gezüchtet werden, das Ammoniak abbauen und in Nitrit und dann in Nitrat umwandeln. Der Nitratgehalt im Aquarium stört die Fische nicht, während er im Lebenssystem der Hydrokulturpflanze keine Rolle spielt.

Die Nitrate können als Nährstoffe für das Wachstum der Pflanzen verwendet werden. Die Pflanzenwurzel filtert das Wasser im Aquarium mit Hilfe des Nährbodens in den Wachstumsbeeten der Pflanzen effektiv. Der Sauerstoff wird über eine Luftpumpe zugeführt und ist somit ein wesentlicher Bestandteil des Aquaponik-Systems.

Aquaponik gilt als ein Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Denn die Ausscheidungen der Fische können zur Fütterung der Pflanzen verwendet werden, während die Pflanzen gutes, nährstoffreiches Wasser für das Leben der Fische filtern können. Darüber hinaus erzeugen beide Komponenten zwei Produkte: die Pflanzen und auch die Fische. Die Menschen entscheiden sich auch deshalb für Aquaponik, weil sie keine Erde und keinen Dünger benötigen. Aquaponik hinterlässt auch keine Abfälle für ihr Kreislaufsystem.

Bei der Aquaponik werden auch keine chemischen Substanzen verwendet, was als Indikator für die Lebensmittelsicherheit angesehen werden kann. Da keine Erde und kein Dünger verwendet werden, gilt die Aquaponik als eine Lösung für die Begrünung von Orten mit schlechter Bodenqualität.

5 wichtige Tipps für den hydroponischen Kräutergarten in Innenräumen

Da die Aquaponik eine einfache und unkomplizierte Methode ist, finden Sie hier 5 einfache Möglichkeiten, um einen hydroponischen Kräutergarten für Aquarien einzurichten.

Sammeln Sie die Grundzutaten

Sie benötigen diese grundlegenden Komponenten, um Ihren eigenen “hydroponischen Garten” in Ihrem Aquarium anzulegen, wie z. B. Fischbecken, einen Platz zum Anpflanzen von Pflanzen oder Anzuchtbeete, Wasserpumpen, Luftpumpe, Bewässerungsschläuche, Wassererhitzer (optional), Filterung, Wachstumslicht (optional), Fische und Kräuterpflanzen. Zu den beliebten Kräutern, die Sie in Ihrem Hydroponik-Garten anbauen können, gehören Petersilie, Oregano, Salbei, Basilikum, Thymian, Koriander und Weizengras. Unabhängig von den Zutaten müssen Sie sich für den Typ und die Größe des Systems entscheiden, das Sie bauen möchten.

Arrangieren Sie die Komponenten

Für einen selbst gemachten Hydrokulturgarten braucht man in der Regel ein kleines Fischbecken und Hydrokulturpflanzen über dem Fischbecken.

Genau wie bei der Aquaponik im großen Maßstab ist das Wichtigste beim Bau eines Hydrokulturgartens im Aquarium die Strömung, die das Aquarium und die Pflanzen miteinander verbindet. Deshalb ist es für uns sehr wichtig, die Komponenten zu arrangieren, insbesondere die Wasser- und Luftpumpen.

Wir können auch den Fischtank und die Pflanzen in das Fenster in der Nähe des Sonnenlichts, so dass, auch wenn Sie eine Indoor-Hydrokultur Kräutergarten, Ihre Anlage wird auch das Sonnenlicht am Morgen, die helfen können, die Pflanzen zu wachsen und Photosynthese zu erhalten. Ein kleiner Tipp am Rande, der hilfreich sein kann: Setzen Sie zuerst die Pflanzen in das System ein und beobachten Sie sie beim Wachsen, während Sie den Nitrifikationsprozess beobachten.

Kontrollieren Sie das System regelmäßig

Die Überwachung des Systems ist das Wichtigste bei der Wartung des Systems. Überprüfen Sie die Luftpumpe, die Wasserpumpe und alle Bewässerungsschläuche, die das Fischbecken und die Pflanzen verbinden. Wenn Sie die Anzuchtbeete verwenden, müssen Sie möglicherweise etwas aufmerksamer sein als zuvor, denn die Anzuchtbeete können eine anaerobe Zone bilden, die gereinigt werden muss.

Außerdem kann das Wasser aufgrund des Wurmkompostsystems der Anzuchtbeete, das mehr Nährstoffe für die Fische liefert, dunkler werden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, das Aquarium wirklich sauber zu halten, damit das System nicht im Gegensatz zu den anderen beeinträchtigt wird, und umgekehrt.

Die Umgebung der Fische und Pflanzen

Wir müssen auch die Umgebung für beide Komponenten lebensfähig halten. Die Fische scheiden Ammoniak aus, das von den Nitrosomonas sp. in Nitrite umgewandelt wird. Ammoniak und Nitrite sind extrem giftig für die Fische. Wenn Nitrobacter sp. Nitrit in Nitrate umwandelt, sind die Fische relativ sicher, während die Nitrate für die Pflanzen gut sind.

So sehr die Pflanzen das Sonnenlicht brauchen, sollten Sie die Aquaponik-Anlage bei ungerichtetem Licht betreiben, damit die Fische am Leben bleiben können, denn sie sind lichtempfindlich. Die Fische brauchen auch Sauerstoff, ohne den sie buchstäblich innerhalb von 30 Minuten sterben können; stellen Sie also sicher, dass das System jederzeit in Betrieb ist, um ihren Sauerstoffbedarf zu decken. Schließlich ist die Einstellung der Temperatur äußerst wichtig für die Fische, da sie ihre Körpertemperatur nicht wie der Mensch regulieren können und daher auf die Wassertemperatur angewiesen sind.

Das Ernten und Füttern

Am Ende können Sie endlich begreifen, was Sie gepflanzt haben. Zu diesem Zeitpunkt werden Sie die Pflanzen ernten und schließlich einen guten, frischen Fisch auf den Teller bekommen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.